Frühlingsgefühle zum Wohnen

21.04.2017 Der Frühling – einer von vier. Eine Zeit, welche uns jährlich auf unserem Weg vom Winter in den Sommer begleitet. Wenn es sprießt, zwitschert und duftet, die Welt zu neuem Leben erwacht und man energiegeladener in den Tag startet als die vergangenen Monate. Die Tage werden länger und man bekommt mehr und mehr vom Tageslicht zu Gesicht, wenn man nach all den Stunden vor dem Computer, am Herd oder der Maschine endlich den Arbeitsalltag hinter sich lässt. Nun können ausgiebige Nachmittagsspaziergänge oder Besuche in einem süßen Straßencafé wieder auf die Tagesordnung gesetzt werden. Die Kuscheldeckensaison hat ein Ende, also wird es höchste Zeit auch den eigenen vier Wänden ein wenig Frische und Leichtigkeit einzuhauchen. Schwere und dunkle Erdtöne haben hier nun nichts mehr zu suchen, der Winter wird vertrieben und somit kann der Frühling herzlichst willkommen geheißen werden. Der Geruch von frischer Wäsche und Blumenwiesen, das Gefühl von Neuanfang, neuen Chancen und das Geräusch der Vöglein, wie sie uns in der neuen Jahreszeit begrüßen.

Foto: DEPOT

Bunte Falter als Frühlingsdekoration

Mit dem Frühling kommen die bunten Farben zurück zu uns. Aber nicht nur Gräser und Blumen erwachen zum Leben, auch Krabbeltiere und Falter. Die schönen Schmetterlinge fliegen uns um die Nase herum und sorgen für Faszination von klein bis groß. Dementsprechend machen sich ein paar bunte Tierchen auch im Eigenheim hervorragend als Dekoration. Sowohl sanfte Pastelltöne, als auch die knallige Variante machen etwas her. Lichtdurchflutete, weiße Räume lassen sich hervorragend mit frühlingshaften und farbenprächtigen Accessoires aufpeppen. Die Metamorphose einer Raupe zum Schmetterling kann mehrere Wochen dauern und doch kann der Falter in seiner vollen Pracht artbedingt nur einige Stunden leben. An diesen hübschen Geschöpfen für die heimischen vier Wände hat man jedoch lange. Je nach Umfeld bis hin zu mehreren Jahren.


Foto: DEPOT

Ob hängend, stehend oder liegend...

Nicht nur Wände und Oberflächen können hübsch bestückt werden, auch die Decke lässt sich ganz prima für das ein oder andere Wohnaccessoire nutzen. Statt grellen Farben eignet sich sonnengelb als Farbklecks auf naturbelassenem Holz. Dazu eine Variation aus sanften Grüntönen – und damit zurück zum Pastelltouch! Mintgrün wirkt beruhigend und strahlt Entspannung und Zufriedenheit aus. Die Naturverbundenheit nimmt im Frühling, nach all den dunklen Monaten und kurzen Tagen, überdimensionale Ausmaße an. Es zieht einen förmlich aus dem Haus, wenn sich die ersten Sonnenstrahlen blicken lassen. Der Duft von Frische, wenn einem beim Waldspaziergang eine leichte Priese um die Nase weht, ist so leicht nach hause zu holen. Mit nur ein paar Handgriffen und dem Spiel mit den richtigen Farbtönen lässt es sich harmonisch, romantisch, frisch auf den Sommer warten!


Foto: DEPOT
Weitere Themen entdecken: