Wohnen mit Charakter

12.10.2016

Unperfekt perfekt: Der Boheme Stil steht repräsentativ für alle Freigeister und Künstler, die sich im 18. Jahrhundert von der Gesellschaft distanzierten und sich eine Welt ganz nach ihren Vorstellungen aufbauten. Die Bohemians stammten aus Böhmen und lebten in großen Gemeinschaften zusammen, führten ein Leben ohne Regeln, fernab der Norm – auch offene Ehen und Partnerschaften gehörten mit dazu. So bildet auch der Wohnstil einen krassen Kontrast zum klassischen Leben in dieser Zeit. Man kreierte sich ein Zuhause in gemütlicher Atmosphäre, in der die geistige Unabhängigkeit gebührend gefeiert werden konnten. An der Freiheit und Offenheit orientiert, errichteten sie sich mit viel Farbe und ohne Struktur eine Welt für Künstler, Philosophen und Dichter - auf der Suche nach neuen Lebensformen und weg vom Standard. Das Wohnzimmer wurde zum Mittelpunkt der Wohnung, dort verbrachte man viele Nächte und diskutierte über das Leben und den Sinn.

Foto: Esprit home

Der Boheme Stil präsentiert sich nicht als eigener Wohnstil, sondern als eine Mischung aus Romantik, Vintage, Industrie-Chic und dem Landhausstil:  Mit Leben gefüllt – bunt, zufällig und leicht.

Wilde Kombinationen

Die Kombination verschiedener Looks war beim Boheme Stil ganz üblich, da man sich keine neuen Möbel kaufte – man benutzte das, was da war. So entstand eine Raumeinrichtung, in der eine antike Kommode und ein knallbuntes Sofa miteinander kombiniert wurden. Charakteristisch für die Einrichtung im Boheme Stil sind Möbel aus massivem Holz. Alt, voll von Gebrauchsspuren und Kratzern, werden die Möbel zum unperfekten Vintageblickfang in der Einrichtung. Jedes einzelne Stück erzählt seine eigene Geschichte und integriert sich so zu einem stimmigen Gesamtkunstwerk. Boheme bedeutet in erster Linie auch DIY: Kaputte oder schmutzige Sofas wurden einfach mit bunten Tüchern bedeckt, alte Möbel wurden gestrichen und Regale selbst gebaut. Teppiche in poppigen Farben und in unterschiedlichen Formaten werden einfach miteinander kombiniert, sodass der fröhliche Look eines Nomadenzeltes entsteht. Antike Koffer oder Truhen werden zu Couchtischen umfunktioniert und sorgen so für den Weltenbummlerflair, während dekorative Rahmen, antike Telefone oder andere Dekorationsobjekte wie Figuren, Weingläser oder Kerzenständer ein wunderschönes Stillleben bilden. Große, wild wuchernde Zimmerpflanzen runden den Raum ab und sorgen für einen natürlichen Look.


Fotos: miaVILLA.de, Esprit home, Loberon

Boheme DIY

Kreativ zu wohnen bedeutet vor allem, kreativ zu sein. Selbst gestaltet, designt und selbst gemalt: Erlaubt ist alles, was gefällt. Ob bunte Wände, die kunstvoll verschönert werden, Gemälde, selbst genähte Gardinen oder zusammengezimmerte Möbel: Der Boheme Stil entsteht durchs selber machen und ausprobieren. So kann jeder seine Persönlichkeit mit in die Einrichtung einfließen lassen und sich eine Welt nach seinen Vorstellungen bauen. Das funktioniert auch noch heute: Wieso nicht selbst mal kreativ werden und mit Farben und Stoffen die Wohnung verschönern? So bekommt der Raum eine ganz heimelige und individuelle Note. Wer nicht ganz so mutig ist, der kann eine bunte Tapete mit Farbverlauf oder im Blumenprint an seine Wand bringen – das geht ganz leicht und sorgt für einen tollen Effekt. 

Fotos: miaVILLA.de
Weitere Themen entdecken: